top of page

TVO-Basketballer nach fast 20 Jahren wieder Bezirksligist

Dank der langfristigen medialen Ankündigung des Spiels durch die Basketballabteilung des TVO, folgten unerwartet viele Zuschauer ihrem Team in die Schlacht um den Aufstieg in die Bezirksliga. Etwa 50 TVO-Fans waren am vergangenen Samstag mit der Mannschaft nach Sulzbach gereist, um Zeugen dieses historisch bedeutenden Spiels zu werden. Bereits vor Spielbeginn brannten die mitgereisten Fans ein wahres Stimmungsfeuerwerk ab. Ausgestattet mit Fan-Banner, Fanfaren, Fan-Ratschen und sogar Trommeln übertönten sie fortan die Heim-Fans und sorgten für eine Heimspiel-Atmosphäre.


Die erste Herrenmannschaft hatte sich zuvor zwei Wochen gezielt und äußerst intensiv auf die Partie gegen Sulzbach vorbereitet. Der Coach des TVO – Ex-Landestrainer Stephan Wehner – analysierte dafür detailliert die Videoaufnahmen aus dem Hinspiel. Dieses hatten die Okärber damals in eigener Halle mit 66:81 verloren. Das Kredo des Trainer hieß deshalb: Schnelles Umschaltspiel, um die Schnellangriffe des Gegners zu unterbinden; klares Positionsspiel in der Offensive, um die Ganzfeldpresse der Sulzbacher zu knacken und – ganz besonders wichtig – den besten Sulzbacher Sebastian Gleim dauerhaft unter Druck setzen.


Angeheizt von den Fans starteten die Wetterauer nach dem Tipp-Off mit dem ersten Ballbesitz und direktem Zug zum Korb. Sofort begannen die auf der Bank sitzenden Spieler in die lautstarken Fan-Gesänge einzusteigen, um ihre Mannschaft nach vorne zu peitschen. Das erste Viertel hielt, was die Partie versprach. Ein ständiges Hin und Her, schnelles Offensivspiel und aggressive Verteidigung auf beiden Seiten. Der Junge Max Asmussen bekam von Trainer Wehner eine besondere Rolle zugesprochen. Er blieb nahezu das gesamte Spiel auf dem Platz und hatte den jeweiligen Aufbauspieler der Sulzbacher zu verteidigen. Über lange Strecken sollte er somit die Aufgabe haben, den 33-Punkte-Mann aus dem Hinspiel S. Gleim unter Druck zu setzen.. Durch die sehr gute Einzelleistung von Max Asmussen und der starken kollektiven Geschlossenheit des restlichen Teams gewann der TVO das erste Viertel mit 21:11. Ein erstes Ausrufezeichen der Mannschaft war gesetzt.


Im zweiten Viertel stellten die Sulzbacher ihre Defensive häufig um, was die wetterauer Aufstiegsaspiranten deutlich verunsicherte. Die offensive Schlagkraft ließ gegenüber dem ersten Spielabschnitt deutlich nach. Zahlreiche Turnover und schnelle Punkte für die Gastgeber waren die Folge. Erste Unruhe machte sich in den Reihen des TVO breit, als die Sulzbacher sich in der letzten Minute bis auf 31:30 herankämpften. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es Marten Lehmann, der mit einem wichtigen Dreier den Halbzeitstand auf 34:30 korrigierte. Das Momentum lag damit wieder bei den Okärbern.


In einer kurzen Halbzeitpause schwor Trainer Wehner seine Jungs nochmal auf die letzten 20 Minuten ein. 20 Minuten entfernt von der Entscheidung, ob der TVO 2017/18 in der Bezirksliga spielen würde oder weiter bangen müsste. Die Schlageworte waren weiterhin dieselben wir vor der Partie. Defensive, Umschaltspiel und Druck auf Sebastian Gleim. Mit viel Selbstbewusstsein und Zuversicht kamen die Jungs aus der Kabine.


In den ersten drei Minuten des dritten Viertels waren es ausschließlich die Okärber, die den Ball in der Reuse unterbringen konnten. Erst nach einem 6:0-Lauf konnten die Sulzbacher zum ersten Mal zu Punkten. Das gesamte Viertel spielte sich zu großen Teilen an den Freiwurflinien ab, was die konsequente Defensivarbeit beider Teams widerspiegelte. Der TVO stand im dritten Spielabschnitt ganze 16 Mal an der Linie und netzte 13 Mal ein, während die Sulzbacher nur acht ihrer 13 Versuche trafen. Dank eines Viertel-Ergebnisses von 23:16 gingen Wehners’ Jungs mit einer 57:46-Führung in den letzten und alles entscheidenden Spielabschnitt.


In der Verteidigung legten die nun überlegenen Okärber noch eine Schippe drauf. Insbesondere Max Asmussen tat sich hier abermals hervor. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Kopf des Gegners schien er seine Defensive überragend auszuführen. Kaum ein Pass kam mehr beim Spielmacher der Sulzbacher an. Die wenigen Pässe, die ankamen, versuchte Gleim mit wilden Drei-Punkt-Würfen im Korb unterzubringen, doch schienen seine Nerven nicht mehr mitzuspielen. Aber auch die defensiven Rotationen der anderen Spieler funktionierten besser denn je. Den Aufstieg vor Augen holten die Fans, die Spieler und der Trainer noch einmal alles aus sich heraus. Die Stimmung war kurz vorm Überkochen.


Nur noch wenige Minuten, nur noch wenige Sekunden; die Schlusssirene ertönte. Simon Dreischhoff, der mit 22 Punkten abermals Top-Scorer seitens der Wetterauer war, machte mit einem seiner Freiwürfe auch den letzten Punkt der Partie. Der TVO entschied das wichtigste Spiel der Saison mit 72:54 für sich und machte den Aufstieg in die Bezirksliga vorzeitig klar. Die Emotionen reichten von Bewunderung, über Freude bis hin zu Ungläubigkeit. Langsam wurde es allen klar; der TVO spielt kommende Saison auf Bezirks-Niveau. Die Anspannung der letzten Wochen, die Last des Spiels und die omnipräsente Skepsis wichen grenzenloser Freude und Erleichterung.


Das letzte Mal, dass die erste Herrenmannschaft einer solchen Emotionsflut ausgesetzt war, war 2010, als das Team den Aufstieg in Kreisliga A realisieren konnte. Seither arbeiteten viele Trainer am Aufstieg der Mannschaft. Doch nur einer – Stephan Wehner, der Silberrücken der Basketballtrainer – trieb die Jungs zu diesem großen Moment. Begeistert von der Einsatzbereitschaft und der emotionalen Reaktion seiner Schützlinge, sagte er schon kurz nach dem Spiel einer Vertragsverlängerung für die kommende Saison zu.


„Unglaublich – wir haben es endlich geschafft! Die Jungs haben jahrelang an ihrem Ziel gearbeitet und dürfen sich hab heute zu Recht feiern lassen!“, freute Sebastian Wollny, der erste Vorsitzende des TVO. Das taten die Jungs nach Abpfiff der Partie auch mit ihren Fans. Schon am 18.03. wird die große Aufstiegsfeier nach dem letzten Saisonspiel gegen den TV Hofheim stattfinden. Hierzu lädt der TV Okarben alle Fans und Feierwütigen herzlich ein und freut sich auf deren Unterstützung. Ob an diesem Tag auch der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisliga B gefeiert werden kann, wird sich voraussichtlich am selben Tag entscheiden. Die erste Mannschaft hat es vorgemacht und alle drücken die Daumen, an diesem Tag einen Doppelaufstieg feiern zu können.


Für den TVO spielten: Janik Amthor, Max Asmussen, Simon Dreischhoff, Leonard Dubin, Patrick Feifel, Tim Hansen, Max Krug, Daniel Lauer, Marten Lehmann, Sebastian Menzel, Jonas Milch und Philipp Schüttler




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Defenders mit erstem Sieg der Saison

Vier Spiele hatte es für die Herren 1 der Okarben Defenders bis zu erstem Sieg gedauert. Nach drei Niederlagen gegen die Aufsteiger aus Erlensee und Hanau 2 sowie dem derzeitigen Tabellenführer Hanau

Commentaires


bottom of page